RUNDKNETEN (HÄMMERN)

Beim Rundkneten (Hämmern) handelt es sich um ein inkrementelles Umformverfahren zur Reduzierung von Rohren und Stäben. Die Kraftübertragung erfolgt radial.

 

Verfahrensprinzip: 

Das Rundkneten (Hämmern) ist ein inkrementelles Umformverfahren für die Reduzierung des Querschnittes von Stäben, Rohren und Drähten. Zwei, drei, vier oder sechs Werkzeugsegmente führen in schneller Folge gleichzeitig radiale Auf- und Abwärtsbewegungen durch (Oszillation). Bei jedem Hub des Werkzeugs wird ein Teil des Werkstücks umgeformt. Die Erzeugung der Werkzeugbewegung erfolgt über Nocken. Die Kinematik gleicht der eines Planetengetriebes. Dieses ist komplett zugänglich und damit sehr wartungsfreundlich.

 

 

Heinrich Müller Pforzheim | Verfahrensprinzip

Videos:

Vorschubrundkneten

Einstechrundkneten 1

Einstechrundkneten 2

mit Innenwerkzeug

System Doppelläufer

Stauchkneten

Rundkneten